Weil Thailand die Steuer auf DRV-Renten seit Jahren und auch aktuell nicht eintreibt lassen sich die Lebensumstände so gestalten, dass man weder in TH noch in D Steuern auf die Rente zahlt.

Allerdings: Die Steuer auf Renten ist in D gar nicht sooo hoch

Wer seinen Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthalt in Thailand hat ist in Deutschland beschränkt steuerpflichtig. Damit sind u.a. deutsche Mieteinnahmen, und Zinserträge in D steuerpflichtig und die Abgeltungssteuer auf ETF ist fällig – ohne Anrechnung wesentlicher Freibeträge.

Nach Auslegung der Finanzverwaltung des Doppelbesteuerungsabkommens (DBA) mit Thailand, Folie 8 (Artikel 18 Abs. 1 und 2 DBA) liegt das Besteuerungsrecht für

  • DRV-Renten ausschließlich bei TH
  • bAV-Renten (ausg. aus Pensionskasse?) und Renten
  • privater Altersvorsorge bei D

Das vorgenannte Steuersparmodell für TH wird durch Auskünfte des FA Neubrandenburg bestätigt, vgl. Bank, Rente und Steuern im Ausland, nicht unwichtig fürs Auswandern

[??? Mir ist nicht klar, ob in dieser Konstellation die Steuer in D weiter reduzierbar wäre, indem man die unbeschränkte Steuerpflicht beantragt (damit Freibeträge wieder gelten) oder ob das der Anwendung des DBA widerspricht. Würde mich über einen klärenden Kommentar freuen!]

Siehe auch Lange Auslandsaufenthalte 3. Steuerliche Aspekte.

Bedingung für die Steuerfreiheit in TH scheint aber zu sein, dass die Rente im Jahr der Entstehung nicht nach TH transferiert wurde, also unterjährig auf einem deutschen Konto zwischengeparkt wurde. Siehe auch Infos aus Anfrage beim FA Bank, Rente und Steuern im Ausland, nicht unwichtig fürs Auswandern.

Häufig wird behauptet, das Abmelden aus D sei Voraussetzung für die Steuerfreiheit auf DRV-Renten in TH. Meines Erachtens ist nach § 8 AO Tz. 3 eine Abmeldung aus D unnötig, solange man seine dortige Wohnung nur für unregelmäßige kurze Aufenthalte nutzt, z.B. um Verwandte zu besuchen, als Heimaturlaub oder um Verwaltungsangelegenheiten zu erledigen (aber z.B. kein Aufenthalt über 183 T oder 2 Mon am Stück). Das wird in vielen Foren aber anders gesehen.

Je nach Lebensumständen ist eine Abmeldung aus D nicht ausreichend. Folgende Merkmale können prinzipiell die unbeschränkte Steuerpflicht begründen, obwohl man sich aus D abgemeldet hat:

  • Überschreitung von 183 Übernachtungen in Deutschland
  • Aufenthalt von mehr als 2 Mon am Stück in Deutschland
  • Aufeinanderfolgende Aufenthalte in Deutschland, die nicht von mindestens 3 Wochen Auslandsaufenthalt unterbrochen werden
  • Ehepartner und / oder Kinder in Deutschland wohnhaft (mit Ausnahmen)
  • Laufende Miete oder Besitz einer Wohnung, die nicht langfristig (mindestens 6 Monate) (unter)vermietet wurde

Faktisch ist der gewöhnliche Aufenthalt schwer zu verifizieren. Laut staatenlos.ch gab es in der Rechtsprechung bisher keinen Fall der Unterstellung eines Lebensmittelpunktes, sofern sich an die 3 essenziellen Faktoren (keine Wohnung, kein Aufenthalt über 183 T oder 2 Mon am Stück, kein verbliebener Ehepartner/Kinder) gehalten wurde.

Im Zusammenhang mit dem gewöhnlichen Aufenthalt in TH ist die Krankenversicherung ein wesentlicher Faktor, siehe
Siam-Info.de Krankenversicherung in Thailand
Lange Auslandsaufenthalte 4. Krankenversicherung