Last updated on Februar 19, 2024

Ich nutze immer Handys mit Dual-SIM. Mein Pixel Handy hat einen SIM Slot für eine physische SIM und unterstützt zusätzlich eSIMs. Man kann auf einem Handy mehrere eSIM gleichzeitig installieren und zwischen diesen wechseln – ohne sie jeweils neu aktivieren zu müssen. Google rollt seit Anfang 2024 ein eSIM Transfer-Tool aus. Dieses vereinfacht die Übertragung von eSIMs von einem Handy auf ein anderes, indem der Aktivierungsprozess mit dem Provider nicht erneut durchlaufen werden werden muss.

Ich bevorzuge Notebooks mit SIM-Slot oder eSIM, um nicht ein Handy als Hotspot nutzen zu müssen, wenn kein WLAN verfügbar ist.

Ich habe einen Prepaid Tarif, aktuell MagentaMobil Prepaid 5G-Jahrestarif ( 100€/J, 4GB/Mon plus 1GB MagentaEINS weil ich auch Festnetz/Internet bei der Telekom habe). Prepaid können nicht unendlich Kosten anfallen, falls jemand mein Handy klaut und damit in der Welt herumtelefoniert.

Meine Handys sind datensparsam konfiguriert:

  • Automatische Updates nur über WiFi.
  • automatisches Abspielen von Videos nur über WiFi
  • Zusätzlich kann man mit der Funktion Datensparen (data saver) Einschränkungen per App konfigurieren

Internationales Roaming: Bei WLAN und Mobilfunk Kostenfallen vermeiden | Verbraucherzentrale.de

EU-Ausland

Im EU-Ausland ist Roaming fürs Telefonieren und Internet kostenfrei, auch für Prepaid und reine Datentarife. Der Grundsatz „Roam like at home“ gilt in den derzeit 27 Ländern der Europäischen Union (EU) sowie in Island, Liechtenstein und Norwegen, also den Mitgliedern des Europäischen Wirtschaftsraums (EWR) und bei einigen Anbietern in Großbritannien.
Die Schweiz oder die Türkei etwa sind keine Mitgliedstaaten der EU oder des EWR und insofern nicht von EU-Roaming-Verordnung erfasst.

Vorsicht! in Grenznähe zu einem Nicht-EU Land . Hier besteht die Gefahr, dass sich das Handy automatisch in das Netz des Nicht-EU Landes einwählt. In diesem Fall richtet sich dann der Tarif nicht nach dem „Roam like at home“ Grundsatz, da das Handy nicht mehr in das Netz innerhalb eines EU Landes eingewählt ist.  Telefonieren und mobile Datennutzung sind also kostenpflichtig. In Grenzgebieten besser auf dem Handy manuelle Netzwahl einstellen oder zumindest Daten Roaming deaktivieren.

Außereuropäisches Ausland

Im außereuropäischen Ausland können Roaming-Gebühren anfallen. Nicht nur, wenn man selber simst oder jemanden anruft, sondern auch, wenn man angerufen wird oder eine SMS empfängt. Man sollte also günstige Lösungen zum Telefonieren und fürs Internet suchen.

Vorsicht mit Roaming-Gebühren durch Anrufweiterleitungen ins außereuropäische Ausland. Erhöhe Kosten können auch bei bedingter Umleitung durch die Mailbox anfallen. Besser Mailbox aus oder absolute Rufumleitung.

Einfach über einen bestehenden deutschen Mobilfunkvertrag zu roamen kann teuer werden. Falls man aber selten telefoniert und ungerufen wird kann roamen OK sein und es reicht eine günstige lokale SIM für Daten zuzukaufen. Alternativ kann man den Flugmodus einschalten und nur Wi-Fi nutzen – hier ist es hilfreich Daten wie Google Maps runterzuladen, damit man auch offline Zugriff auf diese hat. Im Fall einer Auswanderung kann es sinnvoll sein, den deutschen Vertrag eine Zeit lang weiterlaufen zu lassen – bis man sicher ist, dass alles mit lokalem Vertrag funktioniert.

Lokale SIMs kann man günstig vor Ort kaufen. Alternativ lassen sich lokale, regionale (z.B. für Asien) oder globale eSIM vor der Reise im Internet kaufen. Das kann bequemer sein und man hat direkt bei der Ankunft eine Verbindung, ist aber i.A. teurer. Dabei ist die Telefonfunktion gar nicht so wichtig – man kann ja auch über Wi-Fi oder eine mobile Datenverbindung via Skype, WhatsApp, Line oder Viber telefonieren. Gute internationale Daten eSIMs gibt es z.B. bei Arialo, Surfroam oder Flexiroam.
Best eSIM Plans for International Travel: Complete Guide – Samantha Brandon
Der große eSim-Vergleich: 10 Anbieter fürs Ausland im Test
Finding the Best eSIM for International Travel: Your Ultimate Guide – The Professional Hobo
eSIMDB: Find and compare best prepaid eSIM for travelers

Es gibt sogar eine kostenlose (werbefinanzierte) eSIM, diese ist aber wohl sehr langsam: Firsty: Top eSIM Travel App for Global Mobile Data & Connectivity

Zum länger vor Ort und mit mehreren Geräten über eine SIM arbeiten gibt es mobile Router wie den HUAWEI E5576-320 LTE Mobile Wi-Fi(*). Ich bevorzuge aber Notebooks mit SIM, um nicht ein Handy als Hotspot nutzen zu müssen.
Why You Need a Pocket Router: Hotels, Airports, Airplanes, Cruise Ships – Stay Connected Anywhere! (youtube.com)

Mein Vorgehen

Für einige Jahre nutzte ich zum Telefonieren und fürs Internet das besonders bequeme und günstige Google Fi. Beim Deaktivieren des Flugmodus in einem neuen Land wird man einfach begrüßt mit z.B. „Welcome in Cambodia“ und hat sofort Verbindung. Leider kündigt Google einem den Datentarif, wen man sich länger als 90T nicht in den USA aufhält. Google Fi ist im Play Store nur mit einem US payment profile kaufbar und man kann sein Profil nur einmal pro Jahr ändern. Damit kann ich Fi nicht mehr empfehlen.

Auf den letzten Reisen habe ich mir in jedem Land direkt nach Ankunft im Flughafen eine lokale SIM gekauft. Die SIM-Läden setzen einem die SIM auch gleich ein und schalten sie frei.
Auch im Ausland mal kurz mit dem deutschen Tarif telefonieren ist nicht tragisch: Meine Handys sind so konfiguriert, dass sie Datenfressendes wie Updates oder Bilder hochladen nur über WiFi machen. Außerdem habe ich einen Prepaid Tarif – es können also nicht unendlich Kosten anfallen.

Auf meinen nächsten Reisen werde ich als „Grundversorgung“ fürs Internet eine globale Prepaid Daten eSIM von Surfroam nutzen. Damit kann man preiswert und mit voller Kostenkontrolle an praktisch jedem Ort ins Internet. Das ist besonders hilfreich an Übergangsorten, also z.B. bei Zwischenstopps in einem Land oder bei Ankunft im Flughafen. Über Mobilfunk telefonieren kann man Surfroam nicht, aber z.B. über Skype to Phone.
Bei Bedarf kaufe ich zusätzlich vor Ort eine günstige lokale Prepaid SIM, insbesondere für Daten.

Zusätzlich behalte ich auch auf langen Reisen meinen deutschen Mobilvertrag denn manchmal ist eine SMS an eine bereits verifizierte deutsche Telefonnummer die letzte Möglichkeit etwas freizuschalten. Ich verlasse mich hier nicht auf Services wie Skype oder weltweite SIMS, denn ich möchte eine Lösung, die mit jeder Bank, … und immer zuverlässig funktioniert, auch wenn es häufig einen Workaround zur SMS gibt, z.B. einen Anruf mit gesprochenem SMS-Code oder den Code per E-Mail.

Wo möglich nutze ich vorhandenes WLAN, ist in gemieteten Condos meist kostenlos. Seit praktisch alle Websites via HTTPS kommunizieren, ist ein VPN nicht mehr sooo wichtig. Aber wenn ich was Sicherheitskritisches wie Onlinebanking an öffentlichen WLANs mache, dann nutze ich Private Internet Access.

Günstig telefonieren und angerufen werden mit Skype

Unterwegs telefoniere ich meist übers Internet via Skype und manchmal via WhatsApp, Line oder Viber. Anrufe zu Kontakten innerhalb der Apps sind kostenlos, sie laufen über den vorhandenen Datentarif.

Mit Scype to Phone lässt sich günstigst jede Telefonnummer (Festnetz oder Mobil) weltweit anrufen. Die Anrufe kosten nur ein paar Cents, z.B. 10Min ins deutsche Festnetz für 23Cent. Ich nutze dazu kein monatliches Abo (mit diesem sind Anrufe noch günstiger), sondern ein Skype-Guthaben.
Bei Telefonaten mit Hotels und Fluggesellschaften in anderen Ländern hat mir das schon viel Geld gespart.

Um immer kostengünstig erreichbar zu sein, habe ich eine Skype Nummer
+49 (6043) 5379 968: Eine Skype-FestnetzNummer (55€/Jahr für eine deutsche Nummer) ist eine örtliche Festnetznummer über die Anrufer einen aus dem Festnetz in Skype anrufen können. Land und Vorwahl der Nummer lassen sich frei wählen. Für den Anrufer sieht das wie eine normale Festnetznummer aus und er zahlt auch nur die normalen Telefongebühren. Skype leitet den Anruf kostenlos für Anrufer und Angerufenen durchs Internet auf die Skype Apps auf deinen PCs, Notebooks und Handys.

Meine alten Eltern wollen kein Handy und nichts direkt mit dem Internet zu tun haben. Aus dem Ausland rufe ich sie via Scype to Phone auf ihrem Festnetzanschluss an oder als Videoanruf an Skype auf ihrem Amazon Echo Show(*). Auf ihrem Echo Show habe ich Skype so eingerichtet, dass sie einfach mit „Alexa…. rufe Pit an“ einen Videoanruf mit mir einleiten können. Den kann ich auf allen meinen Geräten annehmen. Prinzipiell könnten sie damit auch jede andere Nummer anrufen – das kann für Menschen mit starken Einschränkungen eine grosse Erleichterung sein. Zuletzt bin ich via Skype auf dem Echo Show meiner Elten mit ihnen durch den irren Verkehr in Saigon gelaufen…

[*) Affiliate-Link, ich bekomme eine kleine Provision, für Dich erhöht sich der Preis nicht.]