[Artikel ist in Arbeit]

Man kann sich viele mehr oder weniger weitreichende, teils objektiv begründbare, Katastrophen vorstellen. Stichworte: Klimawandel, weltweite Pandemien (eine haben wir ja gerade und weitere sind sicher), Finanzkrise, Systemkrise, Staatsbankrott, Hyperinflation (oft mit „normalen“ erwarteten, gewollten Inflationssteigerungen verworren), TARGET2-Salden, Schuldenberg, Zusammenbruch der Papierwährungen, Euro-Skeptizismus, Machtkampf USA und China, umlagefinanzierte Renten seien Schneeballsystem, Steuererhöhungen die alles auffressen, Zusammenbruch Fiat-Geldsystms, der Sozialismus wird alles zerstören, die Aliens kommen / sind schon da – die Russen waren ja schon da und die Chinesen sind am Kommen :-).

Hier gibt es alles, von abgedreht bis nachvollziehbar. Zum Beurteilen hilft der eigene gesunde Menschenverstand, solides Recherchieren und mal nach dem Erkenntnis leitenden Interesse des Verbreiters zu schauen – ganz so wie wir es in Gemeinschaftskunde gelernt haben.

Hier interessante lange Listen Kognitiver Verzerrungen in Wikipedia (DE) und Wikipedia (EN) – die englische Liste ist umfangreicher.

Quelle: The Cognitive Bias Codex – 180+ biases, designed by John Manoogian III

Ein prima Buch: Hörensagen: Die Kunst der Wahrheitsfindung in einer faktenfeindlichen Welt.

Nur was machen wir bzgl. unserer Finanzplanung aus all diesen Katastrophenszenarien? Siehe Kommer: Wie die Untergangspropheten investieren, Die Ansichten von Crash-Propheten helfen uns nicht weiter – denen geht es hauptsächlich um eigenen Gewinn und Aufmerksamkeit.

Hier einige Möglichkeiten mit Crash-Risiken umzugehen:

  • Ein weltweites Portfolio aus Aktien und Anleihen sowie ausreichend Cash scheint mir da noch der sicherste Hafen zu sein. Es lässt sich leicht diversifizieren. Es lässt sich leicht ins Ausland transferieren – aber die Wirksamkeit einer Verlagerung wird aufgrund internationaler Informationsaustauschabkommen immer beschränkter.
  • International verteilter Grundbesitz oder Immobilien. Bill Gates ist der größte Landbesitzer in den USA, China hat einigen Landbesitz in Afrika und kauft sich auch in Europa ein. Grundbesitz, Immobilien und Gold können aber enteignet werden, oder mit hohen Abgaben belastet und wurden dies in der Vergangenheit bereits, siehe Das Konzept der „Sachwertanlage“: Fakten und Fantasien. Auch bilden Immobilien für Privatanleger oft einen zu großen Teil des Vermögens und sind somit ein Klumpenrisiko – bei entsprechend hohem Gesamtvermögen ist das aber kein Argument. Auch der Kurs von Aktien kann von Staaten negativ beeinflusst werden – wie 2021 bei der Diskussion zur Aussetzung der Patente für Korona-Impfstoffe zu sehen. Auch hier hilft nur Diversifizieren.
  • Werkzeuge und Wissen zu Selbstversorgung und Krankheitsversorgung/ -Heilung könnten in einer Krise weit wertvoller sein als hochspekulatives Gold.
  • Unternehmerisches Vermögen (außerbörsliche Beteiligungen, eigene Unternehmen) scheinen mir eine gute Sicherheit für Krisen zu bieten. Das sieht man auch an den Nachkriegsjahren. Unternehmerisches Engagement ist jedoch nur eine gangbare Möglichkeit, wenn es sowieso Teil der eigenen Lebensplanung war – mit seinen Renditemöglichkeiten aber auch hohem Arbeitseinsatz und Risiken.
  • Zu Sammlerobjekten (Oldtimer, Whisky, Wein, Kunst) habe ich keinerlei Wissen und keine Meinung.
  • Für Vermögende könnten mehrere Staatsangehörigkeiten interessant sein.
    Die 5 günstigsten Staatsbürgerschaften zum schnellen Kauf
  • Wer Untergangfantasien wirklich anhängt könnte Prepper werden: Selbstversorger, ein Bunker mit Garten, autarke Versorgung mit Wasser(!) und Strom, Medikamente und konservierte Lebensmittel horten (nicht bloß Klopapier :-), Werkzeuge bereithalten (ein Beil könnte wertvoller sein als ein Goldbarren) und natürlich Waffen zur Verteidigung oder für den Fall knapp werdender Ressourcen zum Ausrauben anderer 😊.
  • Wer die Zukunft Deutschlands oder der EU/Eurozone pessimistisch sieht (Mitgliedschaft von D in der EU, anhaltende Deflation, Hyperinflation, Euro-Währungskrise, Enteignungstendenzen, TARGET2-Salden, Mitfinanzieren anderer EU-Staaten) findet hilfreiche Anregungen dazu in Kommers Buch Souverän Vermögen schützen(*) „Vermögensaufteilung für Euroskeptiker“. Obwohl man einige dieser Aspekte ernster betrachten sollte teile die europaskeptische Sicht generell nicht sondern unterstütze generell Maßnahmen für mehr europäische Integration .

Was tun im Börsen-Crash. Der nächst kommt bestimmt, aber keiner weiß wann. Gedanken vom Finanzwesir:
Zwei Leser müssen den Rubikon überschreiten
Kosto und die Zittrigen
Machen Sie doch mal eine Feuerübung mit Ihrem Geld

Gerd Kommer zur Corona-Krise, Crash-Propheten und dem langfristigen Investieren | Finanzfluss
Crash-Prognosen blind zu folgen ist ein Verlustgeschäft. Schon das Warten auf einen Crash, um dann günstig einzusteigen, führt statistisch gesehen zu hohen entgangenen Gewinnen.